Lesen & Hören & Dank

Hier möchte ich eine kleine Auswahl der vielen, vielen Bücher und Musik mit Euch teilen, die mich während der letzten Dekade inspiriert haben. Um diese Datenbank zu vergrößern und selber weitere Lese- und Hörtipps zu bekommen, freue ich mich über Eure Zuschriften unter info@be-better.eu

LESEN: (zum Bestellen einfach den Titel anklicken)

„Autobiografie eines Yogi“, Paramahansa Yogananda: Die Lebensgeschichte des Meisters, von ihm selber verfasst. Wurde zu den 100 besten spirituellen Büchern des 20. Jahrhunderts gewählt, in 18 Sprachen übersetzt und gibt auch Neu-Yogis eine tiefe, aufschlussreiche Einsicht in die Kraft, die Yoga unserem Leben geben kann.

„Sivananda Upanishad“, Swami Sivananda: originale Briefe des großen Lehrers, handschriftlich gesammelt und voller motivierender Botschaften für alle Yogis. Die erste Originalauflage ist vergriffen, aber es gibt wieder Kopien.

„Göttliche Erkenntnis“ Swami Sivananda: Das „Lexikon“, in dem der Meister zu jedem Thema das Lebens Erklärungen und Hilfestellungen gibt- von Ärger bis Zeit.

„Yoga Sutras“, Patanjali: Der Klassiker. Die Überlieferungen des großen Weisen, die wahrscheinlich im 2.Jhdt.v.Chr. aufgezeichnet wurden. Die Grundlage jedes Yogasystems.

„Buddha- die Reden Gotamo Buddhos“ Karl E. Neumann: Das, was der Erhabene seinen Mönchen und Anhängern wörtlich gesagt hat. Ein dicker Wälzer, für alle, die es „wirklich wissen wollen“. Mit der Übersetzung der mittleren Sammlung stellte Neumann die Worte Buddhas zum ersten Mal dem deutschen Publikum vor.

„Ohne Anfang- Ohne Ende“, Dalai Lama: Die Erläuterungen des Dalai Lama zu Langri Thangpas „Acht Strophen zur Umwandlung des Geistes“, einem der klassischsten Texte der tibetischen Überlieferung. Für den Menschen von heute schlicht „die acht Schritte zu einem sinnerfüllten Leben.“

„Wisdom for the new millennium“, Sri Sri Ravi Shankar: eines der vielen wunderbaren Werke des Begründers der „Art of Living Foundation“. Sehr inspirierend und motivierend. Jeder, der Sri Sri Ravi Shankar einmal live erlebt hat, weiß, wie positiv seine Energie ist. So auch seine Bücher.

„Whispers from eternity“, Paramahansa Yogananda: Gedichte, Chants und Gebete, die der Meister selber verfasst hat. Die Sicht eines großen Yogis auf die Welt.

„Awakening the spine“, Vanda Scaravelli: sehr schönes Buch mit tollen Abbildungen.

HÖREN: (zum Reinhören einfach auf den Titel klicken)

Ravi Shankar by George Harrison: „Chants of India“: Einer der größten indischen Musiker produziert von einem Ex-Beatle. Wundervoll !

Krishna Das: „One Track Heart“ und viele mehr: der Amerikaner mit der unverwechselbaren Stimme, der früher überhaupt nicht gerne gesungen hat und inzwischen einer der bekanntesten westlichen Sänger in der devotional music ist. Live fantastisch und im Sommer 2010 in Deutschland auf Tournee.

The Dum Dum Project: „Yoga Chill“: eine der CDs, die zeigen, dass „YogaMusik“ auch sehr funky sein kann. Tolle Interpretationen einiger bekannter Mantras auf der einen CD und eine geführte Meditation vom Begründer des Jivanmukti Yoga David Life auf der anderen.

Miten & Deva Premal: „Songs for the inner lover“ und andere: wundervolle, softe devotional music von einem unglaublichen Paar: die beiden zusammen auf der Bühne sind Bhakti- LOVE pur !

Deepak Chopra & friends: „A gift of love“: die alten Texte des Mystikers und Dichters Rumi, musikalisch interpretiert von Deepak Chopra mit seinen Schülern aus Hollywood wie Demi Moore, Madonna, Martin Sheen oder Goldie Hawn.

M.S.Subbulakshmi: „Sri Venkatesa Suprabhatam“: einer der vielen, „echten Sounds of India“, hier die Morgenshlokas für Lord Venkatesa, denen man nachsagt, dass sie Wohlstand in allen Bereichen über den bringen, der sie jeden Morgen rezitiert. Hört man in Indien oft morgens in Wohnhäusern von Hindus und in Hotels oder Restaurants in Pilgerorten.

Dalai Lama: „Der Weg zum Glück“: ein Hörbuch (natürlich auch in deutscher Übersetzung) mit dem Untertitel „Sinn im Leben finden“. Sagt doch schon alles, oder?!

Nina Hagen: „Haidakhandi Shivani“: ein tolles Album, das mir die exzentrische Musikerin im Jahr 1999 schenkte, als sie zu Gast in meiner Sendung war. Schöne Interpretationen bekannter Mantras, eine Hommage an ihren „Lieblingsguru“ Babaji. Klasse: ein Teil des Erlöses spendet sie an Kinderhilfswerke.

Prembhai: „Shri Hairakhandi Aarti“: Und so klingt das Ganze in „original indisch“. Auch hier Chants für Babaji, Kirtans und bekannte Mantras. Man hat das Gefühl, man ist live im Ashram und singt mit.

 

An dieser Stelle möchte ich einigen Inspirationen in meinem Leben danken- Lehrer, die mir ganz besonders beim Wachsen geholfen haben.

Dalai_LamaDalai Lama
Seine Bücher und Worte haben mir die Lebensweise und Lehren Gautamo Buddhas näher gebracht, mir Ruhe geschenkt und mir Angst genommen. Ihm live zu begegnen, ist unbeschreiblich.
Swami_SivanandaSwami Sivananda
In seiner Tradition hatte ich den ersten Kontakt mit dem „echten, kompletten“ Yoga. Immer wieder erfahre ich in den Sivananda Ashrams weltweit ein erfrischendes Aufladen meiner „Yogi-Batterie“.

ParamahansaParamahansa Yogananda

Der große Yogi und seine Lehren sind immer wieder eine Inspiration. Die Unterweisungen im Kriya Yoga nach seinen Schriften hat mir eine Quelle besonderer Energie eröffnet.
Des weiteren: Swami Atmaramananda, Swami Sivadasanada, OSHO, Sri Sri Ravi Shankar, Amma, Sai Baba.
Mein Dank gilt natürlich jedem, der mir im Leben begegnet ist und eine Lektion hinterlassen hat – bewusst oder unbewußt, positiv oder negativ. Ihr alle habt mich zu dem gemacht, was ich jetzt bin – und tut es weiterhin. Danke!